Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Interdisziplinäre Geschlechterstudien Master

Inhalte, Qualifikationen und Kompetenzen

Das Masterstudium Interdisziplinäre Geschlechterstudien (Gender Studies) bildet Studierende verschiedenster Studienrichtungen zu Expert*innen für Genderfragen aus. Gegenstand des Studiums ist die Bedeutung von Gender für Individuum, Gesellschaft und Kultur sowie dessen Wechselwirkungen mit anderen sozialen bzw. kulturellen Ordnungskategorien. Gender Studies sind ein interdisziplinäres Studium und geprägt von dem Bestreben, das Bestehende kritisch zu analysieren und Möglichkeiten für Veränderungen aufzuzeigen. Wissen darüber, wie Ungleichheiten entstehen und beseitigt werden können und Gleichstellung gefördert werden kann, ist in der heutigen Arbeitswelt von besonderer Bedeutung. Dementsprechend versteht sich das Studium als berufsvorbildende, forschungsgeleitete Ausbildung, die auch praxisbezogene Aspekte miteinbezieht.

Die Studierenden erwerben am Beginn des Studiums in zwei Grundmodulen Kenntnisse der Entwicklung und der Theorien, Methodologien und Methoden der Geschlechterstudien aus disziplinären wie auch interdisziplinären Perspektiven und beschäftigen sich mit fachspezifischen Fragen zu Gender in verschiedenen Bereichen (z.B. Alltagsleben, Politik, Geschichte, Recht, Ökonomie, Arbeitsmarkt, wissenschaftliche Theoriebildung etc.). Danach haben sie die Möglichkeit, sich im Rahmen von vertiefenden Modulen auf bestimmte Bereiche aus dem interdisziplinären Feld der Gender Studies zu spezialisieren (z.B. historische Aspekte, theoretische Strömungen, Repräsentationen von Geschlecht, Organisationen/Institutionen). Eine weitere Spezialisierungsmöglichkeit stellt die "individuelle Schwerpunktsetzung" dar, die sich Studierende weitgehend selbstbestimmt aus den vertiefenden Modulen zusammenstellen können.

Im Rahmen des verpflichtend zu absolvierenden Praxismoduls werden den Studierenden praxisrelevantes Wissen und anwendungsbezogene Kompetenzen vermittelt, die sie neben dem theoretischen Wissen in einer facheinschlägigen Pflichtpraxis anwenden können. Das Studium kann auch in der Form eines Double-Degree-Programms in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum absolviert werden.

Erwartete Lernergebnisse

Die Absolvent*innen des Masterstudiums Interdisziplinäre Geschlechterstudien verfügen über fundierte, wissenschaftliche Gender-Kompetenz und dadurch über eine wichtige Zusatzqualifikation für die heutige Berufswelt. Sie können verschiedene Konzepte, Theorien, Methoden und Denkweisen der interdisziplinären Geschlechterstudien kenntnisreich diskutieren und sie in der aktuellen wissenschaftlichen Landschaft der Geschlechterforschung verorten. Sie sind befähigt, scheinbare ‚Selbstverständlichkeiten‘ in Bezug auf die Kategorie Geschlecht kritisch zu hinterfragen und gender-spezifische Fragestellungen selbstständig unter Berücksichtigung fächerübergreifender Zusammenhänge und des neuesten Forschungsstandes methodisch abgesichert zu analysieren und nachvollziehbar zu vermitteln. Darüber hinaus sind sie in der Lage, die Wirkung von Geschlechterverhältnissen in allen Lebenszusammenhängen zu reflektieren sowie Strategien der Veränderung in genderrelevanten gesellschaftlichen Kontexten zu entwickeln.

Kontakt

4students - Studien Info Service
Lehr- und Studienservices Harrachgasse 28, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 1066

Web:studieren.uni-graz.at

Mo - Fr: 09:00 - 12:00
Di und Do: 13:00 - 15:00

Skype: studien-info-service

Akademischer Grad
Master of Arts „M.A.”
Dauer
4 Semester / 120 ECTS-AP
(AP = Anrechnungspunkte)
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienkennzahl
UB 066 808
Fakultät
Überfakultäre Zentren
Typ
Vollzeit
Niveau der Qualifikation
Master (2. Studienzyklus)
Voraussetzungen
Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.