Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Akademischer Grad
Master of Arts „MA“
Dauer
4 Semester / 120 ECTS-AP
(AP = Anrechnungspunkte)
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienkennzahl
B 807
Fakultät
Geisteswissenschaften
Typ
Vollzeit
Niveau der Qualifikation
Master (2. Studienzyklus)
Voraussetzungen
Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Alte Geschichte und Altertumskunde Master

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Inhalte, Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Das Masterstudium Alte Geschichte und Altertumskunde zielt darauf ab, das Wissen über die Geschichte sowie über die schriftlichen und materiellen Quellen der Antike zu vertiefen, zu erweitern und zu spezifizieren. Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse im Rahmen von Lehrveranstaltungen zur politischen Geschichte, zur Kultur-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie zu Grundwissenschaften und Traditionstransfer. Sie üben sich darin, eine Vielzahl unterschiedlicher Quellen (z.B. historiographische, epigraphische, numismatische) mit fachspezifischen Methoden zu interpretieren und auszuwerten. Die Fertigkeiten in den Bereichen des wissenschaftlichen Arbeitens und methodischen Vorgehens werden so weit vorangebracht, dass die Studierenden im Stande sind, eine eigenständige, den wissenschaftlichen Anforderungen entsprechende, Abschlussarbeit zu verfassen. Nicht zuletzt erwerben sie Schlüsselkompetenzen und Soft Skills, wie etwa einen ausgezeichneten schriftlichen und mündlichen Ausdruck, theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenzen, Kommunikations- und Teamfähigkeit.

Erwartetes Lernergebnis

Die AbsolventInnen des Masterstudiums Alte Geschichte und Altertumskunde verfügen über hohe fachliche Kompetenzen und sind dazu befähigt, sich selbstständig wissenschaftlich weiterzuentwickeln. Sie haben die Fertigkeiten erworben, methodisch korrekt mit antiken Quellen und Sekundärliteratur zu arbeiten, diese auszuwerten und in weiterer Folge sowohl einem Fach- als auch einem Laienpublikum zu vermitteln (z.B. in Form von wissenschaftlichen Publikationen oder Vorträgen). Aufgrund ihrer Kenntnisse antiker gesellschaftlicher und kultureller Vorgänge verfügen sie über ein differenziertes Verständnis für fremde Kulturen und der damit einhergehenden Offenheit und Toleranz.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

4students - Studien Info Service
Lehr- und StudienservicesHarrachgasse 28, 8010 Graz

+43 (0)316 380 - 1066

studieren.uni-graz.at

Mo - Fr: 09:00 - 12:00
Di und Do: 13:00 - 15:00

Skype: studien-info-service

Mehr Infos

Alle Studien

Zugangsgeregelte Studien

Termine und Fristen

UNI TIPPS für Studieninteressierte

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.