Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Joint Master’s Programme in Southeast European Studies

Inhalte, Qualifikationen und Kompetenzen

Das Masterstudium Southeast European Studies – MASEES ist ein internationales und interdisziplinäres Masterstudium in Sozial-, Rechts- und Geisteswissenschaften und wird im Rahmen eines Joint Programmes in Kooperation mit Partneruniversitäten angeboten. Die Palette an Lehrveranstaltungen ist breit gefächert, interdisziplinär, universitäten- und länderübergreifend und hat zum Ziel, den teilnehmenden Studierenden ein Verständnis der Zusammenhänge zwischen Recht, Politik, Wirtschaft, Kultur und Geschichte mit Schwerpunkt auf das südöstliche Europa zu vermitteln. Das Masterstudium bietet die Möglichkeit der Schwerpunktsetzung auf den Bereich „Geschichte“ einerseits oder den Bereich „Recht und Politik“ andererseits.

Schwerpunkt „Geschichte”:
Der Schwerpunkt „Geschichte“ untersucht langfristige historische Trends in der Region, einschließlich der Rolle der Großmächte, der Entstehung von Nationalstaaten und der kommunistischen Herrschaft. Des Weiteren analysiert der Schwerpunkt die Kultur- und Sozialgeschichte der Region, einschließlich der Beziehungen zwischen Familie und Geschlecht, des kulturellen Wandels und Südosteuropa im Kontext der globalen Geschichte, insbesondere im Hinblick auf Migration und andere Aspekte der transnationalen Geschichte.

Schwerpunkt „Recht und Politik”:
Der Schwerpunkt „Recht und Politik“ konzentriert sich auf die politischen Entwicklungen und Rechtssysteme Südosteuropas, wobei ein besonderer Fokus auf deren Transformation liegt. Dies umfasst Demokratisierungsprozesse, Nationalismus und ethnische Konflikte, sowie daraus resultierende völkerrechtliche Probleme. Ein Schwerpunkt liegt auf der euroatlantischen Integration der südosteuropäischen Länder und der Harmonisierung der Rechtssysteme vor dem Hintergrund der Errichtung marktwirtschaftlicher Systeme im Rahmen der EU-Beitrittsbemühungen.

Zunächst erwerben die Studierenden in Pflichtmodulen Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der interdisziplinären Arbeitsweise sowie Wissen über Recht, Politik, Geschichte, Wirtschaft, Kulturen und Gesellschaften in Bezug auf Südosteuropa. In einer verpflichtenden Sommerschule, an der auch Studierende der Partneruniversitäten beteiligt sind, werden Themen zur europäischen Integration sowie Staaten- und Nationenbildung bearbeitet. Über die theoretischen Kenntnisse hinaus, dient die Sommerschule der Aus- und Weiterbildung relevanter Fertigkeiten. Zu diesen zählen Teamfähigkeit, Kompetenzen im Projektmanagement, Vertiefung wissenschaftlicher Arbeitstechniken, Kooperationsfähigkeit, Konfliktmanagement sowie die Kompetenz zu interkulturellen Kommunikation auf fachwissenschaftlicher Ebene. Die Spezialisierungsmöglichkeiten in Form von Wahlfächern reichen von Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Wirtschaft über Geschichte, Kulturwissenschaften, Soziologie, Sozialpolitik bis hin zu Journalismus.

Im Rahmen des Studiums sind verpflichtend mindestens 30 ECTS Anrechnungspunkte an einer der Partneruniversitäten zu absolvieren. Die Studierenden entscheiden sich für eine Partneruniversität, entsprechend der von ihnen gewählten Spezialisierung und ihrer Masterarbeit.

Erwartete Lernergebnisse

Die AbsolventInnen des Masterstudiums Southeast European Studies sind in der Lage, Themen im südosteuropäischen Kontext mit Hilfe interdisziplinärer Ansätze unter Berücksichtigung rechts-, politik-, wirtschafts- und kulturwissenschaftlicher Aspekte zu analysieren. Sie verstehen sich darauf Fragestellungen aus der Perspektive verschiedener Wissenschaftsdisziplinen methoden- und theoriengestützt zu bearbeiten. Nicht zuletzt haben sie Erfahrungen in der Arbeit in interdisziplinären und interkulturellen Teams gesammelt und verfügen über Sensibilität für Geschlechterfragen.

Kontakt

4students - Studien Info Service
Lehr- und Studienservices Universitätsplatz 3a/II, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 1066

Web:studieren.uni-graz.at

Mo - Fr: 09:00 - 12:00
Di und Do: 13:00 - 15:00

Skype: studien-info-service

Akademischer Grad
Master of Arts „MA“
Dauer
4 Semester / 120 ECTS-AP
(AP = Anrechnungspunkte)
Unterrichtssprache
Englisch
Studienkennzahl
UB 066 313
Fakultät
Überfakultäre Zentren,
Joint Programme
Typ
Vollzeit
Niveau der Qualifikation
Master (2. Studienzyklus)
Voraussetzungen
Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent
Zugangsgeregeltes Studium
Mit Bewerbungsverfahren

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.